Trends of New Normal

Hoch auf der Liste der (Un)wörter des Jahres dürfte neben „systemrelevant“ bestimmt „New Normal“ stehen. Der Begriff hält, was er verspricht: Das Einkehren der als normal empfundenen Veränderung von Gesellschaft und Wirtschaft in der Zeit nach oder mit Corona. Aber wie sieht sie aus – diese neue Normalität? Aktuell kann das noch keiner richtig einschätzen. Aber in Bezug auf Branding und Marketing bilden sich einige Trends ab, denen du auf jeden Fall Beachtung schenken solltest.

Nachhaltigkeit und Regionalität

Durch die Corona Pandemie haben sich viele Menschen intensiver mit den eigenen Bedürfnissen auseinandergesetzt. Konsumenten hinterfragen immer häufiger das eigene Konsumverhalten und wählen Marken sorgfältiger aus. Dabei haben vor allem regionale Produkte und nachhaltige Brands steigende Beliebtheit erfahren. Die Pandemie hat das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Regionalität geschärft und die meisten Konsumenten werden auch im New Normal vermehrt auf regionale Produkte zurückgreifen.

Als Marke muss man sich daher die Fragen stellen, in wie weit sich die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe verändert haben, wie sich das Kaufverhalten entwickelt hat und was am eigenen Produkt- und Leistungsportfolio angepasst werden kann, um das Thema Nachhaltigkeit miteinzubeziehen.

Solidarität, Verantwortung und Empathie

Themen wie Solidarität, Verantwortung und Empathie waren während der Krise extrem relevant und galten als Schlüssel für erfolgreiche Markenkommunikation. Mit zunehmender Normalisierung des Alltags wird das einst ausgeprägte Bedürfnis nach Sicherheit und Solidarität leider wieder etwas abnehmen. Ganz sollte man die Themen jedoch noch nicht aus dem Markengedächtnis löschen, denn auch im New Normal werden Marken bevorzugt, die nicht nur auf eine schnelle Gewinnsteigerung aus sind, sondern durch smarte Markenbotschaften Empathie zeigen.

Für eine zielgerichtete Markenkommunikation im New Normal kann eine Selbstreflexion hilfreich sein, um herauszufinden in wie weit Markenwerte und -botschaften noch passen, in welchen Punkten man sich als Marke selbst treu bleiben sollte und wo Optimierungsbedarf besteht.

Digitales Marketing und Geschäftsmodelle

Das Top Thema im „New Normal“ ist digitales Marketing und der digitale Markenauftritt. Durch den weltweiten Lockdown hat digitales Marketing einen unglaublichen Aufschwung erfahren und die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle wurde extrem beschleunigt. Trends wie Social-Shopping, Online-Gaming, die Nutzung von Home-Workout-Streams und die Nachfrage nach Delivery-Angeboten sind durch die Krise exponentiell gewachsen.

Um als Marke mithalten zu können ist eine stetige Optimierung des eigenen Auftritts, der eigenen Webpage, die Implementierung von Analyse Tools sowie die Überarbeitung und Aktualisierung der eigenen Online-Kanäle Grundvoraussetzung, um relevante Touchpoints zu schaffen und Kunden personalisiert ansprechen zu können. Nur wer Relevanz schafft und die Vorlieben potentieller und bestehender Kunden im New Normal frühzeitig erkennt und versteht, kann sein Angebot darauf ausrichten und Kaufimpulse setzen.

Wie wir dich unterstützen können:

  • Schärfung der Unternehmenswerte und -botschaften hinsichtlich der Veränderungen im New Normal
  • Entwicklung und Ausarbeitung einer digitalen Marketing-Strategie
  • Aktualisierung und Optimierung des eigenen Webauftritts und Schaffung relevanter Touch-Points zur gezielten Kundenansprache

 

Quellen

Eichmeister Kreativagentur

Bildrechte

Eichmeister Kreativagentur

Mehr gute
Nachrichten

Wie können wir Dir weiterhelfen?